Wettbewerb Gaube Eglisau

Wettbewerb zu einer verfeinerten Gestaltung der Gaube des Hauses Untergasse 14, Eglisau
Ausgeschrieben von Calcina

1. Platz
Ein kleines Haus auf einem grossen: Gaube in Eglisau, ein Vierklang.
Bei der spannenden Ausgangssituation interessierte uns die denkmalpflegerische und technische Auseinandersetzung, um im malerischen Städtchen Eglisau die Gaube mit handgemischten Farbtönen in Ölfarbe zu gestalten.
Unser Vorschlag soll mit vier Farbtönen die beiden Kalkfassaden Nr. 14 und 16 verbinden, sich in der Gasse integrieren und Bezug nehmen auf die umliegende Landschaft.
Der sandfarbige Ton der Gaube fügt sich in seiner Helligkeit dem Rot an, nimmt seine Farbigkeit aus dem Sockel und den Fensterleibungen und schafft eine vertikale Verankerung von Gaube und Haus. Die Dachuntersicht streckt sich wie zwei Arme auf die Seiten aus, um sich mit den anliegenden Häuser zu verbinden. Der rote «Halbmond» wird zum kleinen Wahrzeichen, in einem verdichteten, erdigen Rot mit Bezug zur Eingangstüre und den Fachwerkbauten.
Die Umsetzung mit den Malern von Feinraum, mit ihrer sorgfältigen Misch- und Pinselarbeit und grossem fachlichem Wissen, war eine Erweiterung für unser Handwerk. 
www.feinraum.ch www.calcina.ch

 

 

Skizze Gaube
Skizze vertikale- und horizontale Verbindung
Gaube Skizze
Skizze Farbverteilung
Gaube Skizze
erdiges Rot, Sand, schattiges Grünblau, helles Grau
Gaube Skizze
Visualierung
Gaube
Umgestzt
Gaube
Gaube Skizze
Studien zur Gewichtung und Verteilung der Farben
Eglisau mit neuer Gaube
Eglisau
< >